Skip to main content

Ergometer Ratgeber – Ideal für das Fitnesstraining

Ergometer Ergometer sind sehr beliebte Fitnessgeräte für den Heimgebrauch. Sie ermöglichen es, auch bei Wind und Wetter in den eigenen vier Wänden zu trainieren. Zudem gestatten sie eine gezielte Belastungssteuerung. Sie eignen sich deshalb hervorragend als Therapiegeräte. Wenn Sie allerdings einen Ergometer kaufen möchten, werden Sie mit einer Vielzahl unterschiedlicher Angebote konfrontiert. Wir möchten Ihnen mit diesem Artikel dabei helfen, ein passendes Trainingsgerät zu finden, das Sie zu Ihren Zielen und Ihrem Geldbeutel passt.

 

Vergleichssieger

1234
Sportstech ES600 Profi Ergometer mit APP Steuerung & integriertem Stromgenerator + Pulsgurt optional, HRC, optimaler ergonomischer Sitzkomfort - Liegeergometer Heimtrainer mit Rückenlehne - 1 Ergometer SPORTSTECH ESX500 mit Smartphone App Steuerung + Google Street View Lauf + 5,5 Zoll Display, 12KG Schwungmasse, Pulsgurt kompatibel – Fitness Bike Heimtrainer mit flüsterleisem Riemenantrieb - 1 Ultrasport F-Bike Advanced Heimtrainer, Faltbares Fitnessbike mit Gelsattel, Flaschenhalter und Trinkflasche, Mint, OS - 1 Sportstech ES400 Ergometer Heimtrainer - Smartphone App Steuerung - 10kg Schwungmasse - Bluetooth - Pulsmesser - Hometrainer mit Magnetbremssystem - Fahrrad-Trainer - Fitness-Bike - Tablethalterung - 1
ModellSportstech ES600 ProfiSPORTSTECH ESX500Ultrasport F-Bike Advanced HeimtrainerSportstech ES400
Preis

ab 599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

338,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 249,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Maße163 x 64 x 112 cm96 x 52 x 132 cm80,5 x 43,5 x 112 cm98 x46 x 133 cm
Gewicht-30 KG14 Kg23 Kg
max. Nutzergewicht150 KG120 KG100 kg120 kg
WiderstandssystemMagnetbremseMagnetbremseRiemenbremseMagnetbremse
Preis

ab 599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

338,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

149,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 249,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
➥ Angebot auf *➥ Angebot auf *➥ Angebot auf *➥ Angebot auf *

Was ist ein Ergometer? Eine verständliche Erklärung

Streng genommen ist ein Ergometer ein geschützter Begriff, der sich auf zwei Arten von Heimtrainern bezieht: Ein Fahrrad und eine Rudermaschine. Häufig wird deshalb auch von einem Fahrradergometer bzw. einem Ruderergometer gesprochen. Wir konzentrierten uns in diesem Beitrag auf die „Bike“-Variante.

Optisch erinnert ein solcher Ergometer, der nach der Gerätenorm „DIN EN 957, Klasse HA“ zertifiziert sein muss, um den Namen zu tragen, naturgegeben an ein Fahrrad, das auf einer Rolle aufgebockt ist. Durch das Treten überwinden Sie einen Widerstand, wodurch der Trainingsertrag entsteht. Ein Ergometer Vergleich zeigt, dass es drei unterschiedliche Fahrradergometer gibt, die sich optisch deutlich unterscheiden lassen:

  • Das klassische Modell: Sie sitzen mit geradem Rücken auf dem Rad. Die Griffe sind so hoch, dass Sie jene bequem fassen können. Es handelt sich um den üblichen Ergometer für Zuhause, da er ein besonders körperschonendes Fitnesstraining ermöglicht und deshalb gerade für Einsteiger gut geeignet ist.
  • Spinningbike: Optisch erinnert es an ein Rennrad. Der Sportler „fährt“ gebeugt über den Lenker. Es ist ideal für Fortgeschrittene geeignet, um ihren Trainingsstand zu verbessern. Weniger gut ist es für Einsteiger, da es den Rücken stark fordert.
  • Liegerad: Sie sitzen in einem Stuhl und Ihre Beine sind in einem 90 Grad Winkel gestreckt. So treten sie. Dieser Ergometer ist für Personen mit Knie- oder Beinbeschwerden besonders gut geeignet. Der Trainingsertrag ist allerdings geringer als bei den beiden anderen Modellen.

Es existieren einige Räder für den Heimgebrauch, die diesen Modellen sehr ähnlichsehen, aber nicht nach der Norm klassifiziert wurden. Sie gelten einfach als „Heimtrainer“

 

➥ Direkt zum Sparangebot der Bestseller auf sichern.*

 

Unterschiedliche Bremssysteme

Unser Ergometer Test zeigt, dass es die Fitnessgeräte mit drei unterschiedlichen Bremsgeräten zu kaufen gibt. Die Art der Bremse bestimmt wesentlich über den Preis der Trainingsmaschine. Wir stellen Ihnen die drei Varianten deshalb geordnet von „teuer“ zu „günstig“ vor:

1. Induktionsbremse/ Wirbelstrombremse: Dies ist die beste Bremse, die Sie bekommen können. Sie gestattet eine exakte Belastungssteuerung, da der Widerstand über eine elektrische Spule eingestellt wird. Widerstände können auf diese Weise flüssig angepasst werden. Wird der Ergometer zu therapeutischen Zwecken genutzt, sollte dieses Bremssystem zum Einsatz kommen – trotz der hohen Preise. Entsprechende Fitnessgeräte beginnen bei 600 Euro.

2. Magnetbremse: Die Schwungscheibe, die Sie durch das Treten bewegen, wird durch einen Magneten abgebremst. Es gibt unterschiedliche Widerstände, die sich allerdings nicht so fein wie bei einer Induktionsbremse einstellen lassen. Für das einfache Fitnesstraining ist diese Bremse allerdings hervorragend geeignet und deshalb am weitesten verbreitet. Preislich bewegen sich diese Ergometer durchschnittlich zwischen 300 und 600 Euro.

3. Riemenbremse: Das Schwungrad wird mechanisch über Riemen gebremst. Meistens finden Sie einen Drehknopf am Ergometer, über den Sie die entsprechende Einstellung vornehmen können. Die Bremse verschleißt allerdings mit zunehmender Zeit und kommt deshalb nur noch in sehr günstigen Modellen zum Einsatz. Grundsätzlich raten wir von solchen Modellen ab.

 

Ergometer Training: Gesundheitliche Aspekte

Mit einem Ergometer können Sie schonend für Gelenke und Muskeln Ihr Herz-Kreis-Laufsystem trainieren. Es handelt sich um eine Maschine, die ausschließlich dem Cardio-Training dient. Personen mit zu hohem Blutdruck oder mit zu hohen Blutfettwerten wird der Ergometer zudem zu therapeutischen Zwecken verschrieben. Gute Ergometer verfügen zudem über wenigstens ein pulsgesteuertes Programm. Dies bedeutet, dass der Widerstand über den eigenen Herzschlag geregelt wird. Die Gefahr der Überlastung ist auf diese Weise ausgeschlossen.

Ergometer Training verringert zudem zur Ausschüttung des Hormons Cortisol. Dies hilft gegen Stress. Die Fitnessgeräte sind deshalb ideal für jeden geeignet, der eine Kompensation sucht, um mit den Herausforderungen des Alltags umzugehen. Studien zeigen, dass schon zwei 30-minütige Trainingseinheiten pro Woche eine große Hilfe bedeuten.

Zugleich regt das Ergometer-Training den Stoffwechsel an. Die Verdauung arbeitet besser. Es bildet sich zugleich aber weniger Magensäure als beispielsweise beim Laufen oder beim Crosstrainer. Wenn Sie mit häufigem Sodbrennen oder sogar Reflux zu kämpfen haben, ist der Ergometer das richtige Trainingsgerät für Sie.

 

Kann man durch regelmäßiges Ergometer Training abnehmen?

Diese Frage wirkt einfach, ist aber gar nicht so leicht zu beantworten. Sie nehmen definitiv durch regelmäßiges Training ab, wenn Sie Ihre Anstrengungen nicht durch eine falsche Ernährung sabotieren. Dies liegt daran, dass Sie Ihren Kalorienverbrauch erhöhen und so ein Energiedefizit erreichen. Allerdings bewegt sich der Oberkörper weitgehend nicht beim Training. Ihre Muskulatur hier wird nicht gefordert. Bauchfett-Reserven werden deshalb erst sehr spät angegriffen. Wenn Sie eine definierte Figur erreichen möchten, reicht das Ergometer-Training allein nicht. Sie sollten dann noch regelmäßige Krafttrainingseinheiten einstreuen. Wenn Sie vor allem einen Heimtrainer zum Abnehmen suchen, raten wir deshalb zum Laufband oder aber zum Crosstrainer.

 

Ergometer für Zuhause: Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Training bei Wind und Wetter möglich
  • Ungestörtes Training zu jeder Zeit
  • Praktisch keine Einstiegshürde. Sie können trainieren, wenn Sie Fahrrad fahren können. Den richtigen Widerstand finden Sie von selbst
  • Effektiv für das Herz-Kreislauf-System
  • Ausgezeichnet zum Stressabbau für therapeutische Zwecke geeignet
  • Viel Zubehör

Nachteile:

  • Gefahr von Langeweile
  • Platzbedarf
  • Gewichtsabnahme lässt sich mit anderen Fitnessgeräten besser erreichen
  • Kosten

 

Ergometer Kaufberatung

Wie viel sollte die Schwungmasse wiegen?
Das Ziel beim Ergometer Training ist ein möglichst gleichmäßiger und runder Tritt. Früher hieß es deshalb, dass die Schwungmasse besonders viel wiegen sollte. Mindestens 5 Kilogramm, besser noch wenigstens neun Kilogramm galten als die entscheidenden Werte. Inzwischen hat sich dies ein Stück weit geändert. Wenn die Antriebskomponenten wie beispielsweise Tretlager und Bremssystem hochwertig sind, muss die Schwungmasse nicht mehr unbedingt ein Schwergewicht sein. Dazu sollte aber auch das Übersetzungsverhältnis der Schwungscheibe (wenigstens 1:10) gut sein. Sie machen nichts falsch, wenn Sie sich für eine Lösung im Korridor von fünf bis neun Kilogramm entscheiden.

 

Wie viele Programme sollte der Ergometer haben?

Langeweile ist eine große Gefahr beim Ergometer Training. Überforderung allerdings auch. Wer zu viele Programme zur Verfügung hat und sich nicht zurechtfindet, wird abgeschreckt. Deshalb ist es gar nicht so leicht, die ideale Zahl von Programmen zu bestimmen. Als Faustregel gelten 10 bis 20 Programme. Wichtiger ist ohnehin, dass die Programme Ihre Trainingsziele unterstützen. Wie oben angedeutet sollte deshalb mindestens ein pulsgesteuertes Programm existierten. Wer mit dem Fitnessgerät abnehmen möchte, sollte zudem auf unterschiedliche Intervallprogramme zugreifen können.

Hierzu ein Tipp: Die Faustregel lautet, dass Sie auf dem Display mit einem Tastendruck jedes Programm können sollten. Bei 50 Programmen, die teilweise angeboten werden, ist dies nicht mehr möglich. Sie fühlen sich so nicht überfordert, können aber abwechslungsreich trainieren. Zudem gibt Ihnen dieser Tipp auch einen guten Hinweis, wie der Display des Ergometers aussehen sollte: Es muss groß und gut beleuchtet sein.

 

Woran erkennt man einen hochwertigen Ergometer?

Ein hochwertiger Ergometer verfügt über einen stabilen Rahmen. Zudem trägt die er die Siegel vom TÜV und von CE. Die Zertifikate zeigen, dass es sich um sichere Trainingsmaschinen handelt. Hochwertige Ergometer bieten zudem eine Garantie von mindestens zwei Jahren (üblich sind zwei bis vier Jahre). Aber Vorsicht: Diese Fitnessgeräte haben durch den stabilen Rahmen ein relativ hohes Eigengewicht. Sie bringen in der Regel deutlich mehr als 20 Kilogramm auf die Waage. Modelle, die weniger als 20 Kilogramm wiegen, sollten Sie meiden.

 

Wie hoch sollte die maximale Gewichtsbelastung des Ergometers sein?

Viele Ergometer haben eine maximale Gewichtsbelastung von 100 Kilogramm. Selbst, wenn Sie deutlich weniger wiegen, sollten Sie sich für einen höheren Wert entscheiden. Empfehlenswert sind 130 bis 150 Kilogramm. Dies hat einen einfachen Hintergrund: In Ergometern wird mit Teilen gearbeitet, die stark belastet werden. Bei einer höheren Gewichtsbelastung sind diese stärker. Sie haben längerfristig Freude an Ihrem Heimtrainer.

 

Wie viele Kilometer sollten Sie mit einem Ergometer fahren können?

Diese Frage zielt vor allem darauf ab, wie lange die Bremse hält. Generell gilt: Gute Ergometer fahren anstandslos mindestens 100.000 Kilometer ohne Wartung. Wer regelmäßig und viel trainiert, sollte mindestens drei bis vier Jahre mit einem Ergometer ohne Defekt fahren können. Dies gilt freilich nicht für Modelle mit Riemenbremsen. Diese müssen durchschnittlich alle 5000 bis 10.000 Kilometer getauscht werden.

 

Mit einem Ergometer trainieren – einige Tipps

 

Trainieren Sie mit einem Multipositionslenker

Ihre Hände lassen sich mit einem entsprechenden Lenker immer wieder anders positionieren. Dies ist bei langen Fahrten vorteilhaft, weil es bei einer gleichbleibenden Haltung ansonsten zu einem unangenehmen Kribbeln kommen kann.

 

Wählen Sie einen Ergometer mit Generator-System

Eigentlich müssen Ergometer ans Stromnetz. Dies erhöht die Unterhaltskosten und schränkt die möglichen Aufbauorte ein. Dies ist nachteilig, da ein Ergometer ohnehin schon relativ viel Platz wegnimmt. Gut sind deshalb Ergometer mit Generator-System. Sie produzieren den Strom durchs Treten selbst. Sie können das Gerät so überall hinstellen und es gibt keine Unterhaltskosten.

 

Sitze lassen sich im Zweifel tauschen

Sitze sind bei Ergometern ein sehr sensibles Thema. Schließlich sitzen Sie praktisch während des ganzen Trainings. Trotzdem sind überraschend viele Fitnessgeräte diesbezüglich überraschend unbequem. Bei vielen Ergometern können Sie allerdings die Sitze tauschen. Bevor Sie für viel Geld einen teureren Ergometer mit bequemem Sitz erwerben, entscheiden Sie sich deshalb lieber für die günstigere Variante. Einen hochwertigen Gel-Sitz können Sie für 20 bis 30 Euro nachkaufen.

 

Achten Sie auf die Lautstärke und die Vibrationen

Besonders billige Ergometer sind sehr laut und geben starke Vibrationen ab. In einem Mehrfamilienhaus werden Sie Ihren Nachbarn damit keine Freude machen. Gute Ergometer sind kaum zu hören. Die Rolle fängt die Vibrationen zudem ab.

 

Das sollte der Trainingscomputer anzeigen

Es gibt ausgereifte Trainingscomputer, die Sie mit Daten geradezu bombardieren. Üblicherweise reichen aber die folgenden Angaben:

  • Zeit
  • Geschwindigkeit
  • Entfernung
  • Puls
  • Programm (oft auch „Profil“ genannt)
➥ Direkt zum Sparangebot der Bestseller auf sichern.*

 

Fazit:

Ein Ergometer ist ein erstklassiges Fitnessgerät für das Heimtraining. Gerade für Personen, die viel Stress haben oder generell fitter werden möchten, ist es perfekt geeignet. Sie können einen Ergometer aber auch flankierend zum Abnehmen nutzen. Falsch machen Sie mit einer solchen Trainingsmaschine nichts, wenn Sie auf ausreichende Qualität achten.


Ähnliche Beiträge